Aktuelle Grabungen

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)

Burgruine Radegg aus dem Dornröschenschlaf geweckt

Zivilschützer beim Einsatz auf der Ruine Radegg (öffnet vergrössertes Bild in neuem Fenster)
Zivilschützer beim Einsatz auf der Ruine Radegg
Die Radegg nach dem Ausholzen aus der Luft (öffnet vergrössertes Bild in neuem Fenster)
Die Radegg nach dem Ausholzen aus der Luft
Die Ruine vor dem Einsatz des Zivilschutz  (öffnet vergrössertes Bild in neuem Fenster)
Die Ruine vor und nach dem Einsatz des Zivilschutz
Die Ruine nach dem Einsatz des Zivilschutz  (öffnet vergrössertes Bild in neuem Fenster)

Im Rahmen eines WK des Zivilschutzes, Abteilung Kulturgüterschutz, wurde vom 2.–4 August 2017 das Areal der Ruine Radegg ausgeholzt. Die eindrückliche Burgruine ist nun wieder in ihrem ganzen Ausmass sicht- und erlebbar. Zudem können jetzt notwendige Dokumentations- und Sicherungsmassnahmen angegangen werden. Ziel ist, das Schutzobjekt für die Zukunft zu erhalten und ihre spannende, jedoch in weiten Teilen unbekannte Geschichte attraktiv aufzubereiten.
Die Kantonsarchäologie als Initiantin der Aktion koordinierte die Arbeiten und nahm während des WK zusammen mit Spezialisten des Zivilschutzes eine erste Zustandsdokumentation vor.