Aktuelle Grabungen

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)

Bronzezeitliche Siedlung in Schleitheim entdeckt

Grube mit bronzezeitlichen Keramik-Gefässen (öffnet vergrössertes Bild in neuem Fenster)
Grube mit bronzezeitlichen Keramik-Gefässen
Römische Abfallschichten (öffnet vergrössertes Bild in neuem Fenster)
Römische Abfallschichten

Bei Erschliessungs- und Aushubarbeiten wurde am Dorfrand von Schleitheim eine neue Fundstelle entdeckt. Dunkle Flecken im Untergrund zeigen die Standorte ehemaliger Holzhäuser an. Zahlreiche Scherben belegen, dass hier in der Bronzezeit (ca. 1500 v.Chr.) ein Dorf gestanden hatte. Neben einer Feuerstelle wurde auch eine Grube ausgegraben, in der Gefässe und ein Hirschgeweih deponiert worden waren.

Das Areal war auch in römischer Zeit genutzt worden. In einem alten Lauf des Zwärenbaches entsorgten die Handwerker des vicus Iuliomagus ihren Werkabfall. Davon zeugen mächtige Schichten mit sehr viel Fundmaterial vom feinen, römischen Tafelgeschirr über kostbares, importiertes italienisches Glas bis hin zu Resten von Öfen und Schmiedeschlacken.

Mit den baubegleitenden Grabungen wurde somit erstmals in der Gemeinde Schleitheim eine bronzezeitliche Siedlung nachgewiesen. Zudem konnten konkrete Hinweise auf handwerkliche Tätigkeiten im Umfeld des römischen vicus gewonnen werden.