Atelierstipendien

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)

Der Kanton Schaffhausen betreibt seit Frühjahr 2004 in Berlin ein Wohnatelier. Zur Bewerbung sind professionelle Kulturschaffende eingeladen, die seit mindestens drei Jahren im Kanton Schaffhausen wohnhaft sind oder ihren Produktionsstandort (Atelier) im Kanton Schaffhausen betreiben. Ferner sind zur Bewerbung Kulturschaffende zugelassen, die im Kanton Schaffhausen heimatberechtigt sind oder zu einem früheren Zeitpunkt während mindestens fünfzehn Jahren im Kanton Schaffhausen wohnhaft waren. Die Bewerbungen sind für alle Sparten offen und an keine Altersgrenze gebunden. Der Aufenthalt in Berlin beträgt in der Regel mindestens 6, maximal 12 Monate. Der Kanton Schaffhausen stellt das Wohnatelier unentgeltlich zur Verfügung und richtet einen monatlichen Zuschuss an die Lebenshaltungskosten aus. Die Atelierstipendien werden jährlich (in der Regel im Juni) durch ein Kuratorium verliehen. Dieses setzt sich zusammen aus:

  • Alexandra Blättler, lic. phil., Kunsthistorikerin und Kuratorin, Zürich
  • Andrea Reiter, lic. phil. Fachexpertin Film und Literatur
  • Cristina Baumgartner-Spahn, lic. iur., wissenschaftliche Mitarbeiterin Erziehungsdepartement Kanton Schaffhausen, Schaffhausen
  • Elisabeth Schraut, MA, Kulturbeauftragter der Jakob und Emma Windler-Stiftung und als Vertreter der Stadt Stein am Rhein
  • Jens Lampater, Kulturbeauftragter der Stadt Schaffhausen, Schaffhausen
  • Michael Rüegg, MA, Co-Leiter Fabriktheater Rote Fabrik als Fachexperte Tanz und Theater
  • Moritz Müllenbach, Musiker und Komponist, Zürich

Die Ausschreibung zu den Atelierstipendien erfolgt in der Regel im Januar; Anmeldeschluss ist jeweils Ende April des laufenden Jahres.