Enteignung

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)

Bund, Kanton oder Gemeinden können für bestimmte Aufgaben wie zum Beispiel den Bau von Strassen, Leitungen und dergleichen Land beanspruchen das ihnen nicht gehört. Geschieht dies gegen den Willen der betroffenen Eigentümer, so nennt man das formelle Enteignung. Das ist nur zulässig, wenn die Wegnahme des Lands auf gesetzlicher Grundlage beruht, im öffentlichen Interesse liegt, verhältnismässig ist und voll entschädigt wird.

Verbleibt das betroffene Land dem Eigentümer, verliert es aber beispielsweise durch Auszonung beträchtlich an Wert, so spricht man von materieller Enteignung. Dafür gelten dieselben Voraussetzungen wie bei der formellen Enteignung.

Für was darf Land enteignet werden?

Wer kann als Enteigner auftreten?

Wie wird die Entschädigung festgelegt?

Wie kann ich mich gegen eine Enteignung als solche wehren?

Wie kann ich mich gegen eine Entschädigung wehren, die ich als zu tief empfinde?