Erbschafts- und Schenkungssteuer

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)

A. Steuerobjekt

  • Vermögensanfälle und Zuwendungen kraft gesetzlichen Erbrechts oder aufgrund einer Verfügung von Todes wegen (Erbanfallsteuer) inkl. Vorempfänge
  • freiwillige Zuwendungen unter Lebenden ohne entsprechende Gegenleistung, ggf. unter Einschluss gemischter Schenkungen

wenn der Erblasser bei seinem Tod oder der Schenker im Zeitpunkt des Vermögensüberganges den Wohnsitz im Kanton Schaffhausen hatte oder wenn im Kanton gelegene Grundstücke zugewendet werden.


B. Freibetrag

  • 30'000 Franken bei Eltern/Stiefeltern
  • 10'000 Franken bei den übrigen Zuwendungsempfängern

Bei mehrmaligen Zuwendungen an eine Person durch denselben Erblasser oder Schenker wird der Steuerfreibetrag nur einmal gewährt.


C. Steuerbefreiung (Auswahl)

1. Subjektive Steuerbefreiung natürlicher Personen

  • Ehegatten und eingetragene Partner
  • Nachkommen; Adoptiv- und Stiefkinder
  • Pflegekinder nach mindestens zweijährigem ununterbrochenem Pflegeverhältnis

Schwägerschaft wird der Verwandtschaft gleichgestellt.

2. Objektive Steuerbefreiung (Auswahl)

  • Versicherungsleistungen aus einer mit dem Arbeitsverhältnis verbundenen Vorsorgeeinrichtung sowie einkommenssteuerpflichtige Arbeitgeberzuwendungen
  • Zuwendungen von Versicherungsleistungen, sofern sie als Einkommen besteuert werden
  • Lidlohn; Genugtuungsleistungen
  • Hausrat; Unterstützungsleistungen
  • lebzeitige Zuwendungen in Erfüllung einer sittlichen Pflicht.

D. Steuerberechnung (Beispiele; Zuwendungssumme nach Abzug des Freibetrages)

Zuwendung/
Empfänger

Eltern

Geschwister/
Grosseltern

Nichte/
Neffe

Cousin(e)

Nichtverwandte

5´000

100

200

300

400

500

10´000

200

400

600

800

1000

20´000

500

1'000

1'500

2'000

2'500

50´000

1'800

3'600

5'400

7'200

9'000

100´000

4'500

9'000

13'500

18'000

22'500

200´000

11'100

22'200

33'300

44'400

55'500

500´000

36'200

72'400

108'600

144'800

181'000

  • Macht der Erblasser oder Schenker dem gleichen Empfänger mehrere Zuwendungen, so wird auf den Gesamtbetrag abgestellt
  • Wird vom Erblasser die Bezahlung der Steuer dem Nachlass überbunden oder wird sie vom Schenker bezahlt, so erhöhen sich die für die Steuerberechnung massgebenden Vermögensanfälle und Zuwendungen entsprechend.

E. Zuständigkeiten

  • Veranlagungsbehörde: Kanzlei der Erbschaftsbehörde am Wohnsitz des Erblassers bzw. Schenkers (unter kantonaler Aufsicht)
  • Steuerbezug: Kanton
  • Über Einsprachen entscheidet die kantonale Steuerkommission
  • Rekursinstanz: Obergericht
  • Steuererlass: Finanzdepartement

F. Detaillierte Infos; Rechtsgrundlagen