Fachgruppe Kinderschutz

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)

Wer ist die Fachgruppe Kinderschutz?
Seit 1. Januar 1997 existiert im Kanton Schaffhausen eine Fachgruppe Kinderschutz mit kantonalem Auftrag. Die Fachgruppe Kinderschutz bietet Beratung bezüglich Vorgehen in Fällen von Kindesmisshandlung wie körperlicher und seelischer Gewalt, sexueller Ausbeutung und Vernachlässigung an. Der Fachgruppe Kinderschutz gehören Dr. med. Sergio Stocker, Facharzt Kinder- und Jugendmedizin,  med. pract. Jan-Christoph Schaefer, Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst, Dr. iur. Michèle Hubmann Trächsel, Juristin und Mirjam Gross, Leiterin Schulischer Sozialdienst des Kantons Schaffhausen, an. Fachlich unterstützt wird die Fachgruppe Kinderschutz von Behörden und Fachpersonen aus dem medizinischen, schulischen, sozialen und juristischen Bereich.

An wen richtet sich das Angebot der Fachgruppe Kinderschutz?
Das Angebot richtet sich an Fachpersonen und Fachstellen, welche mit schwierigen Problemen im Bereich des Kinderschutzes konfrontiert sind und interdisziplinäre Beratung bezüglich Vorgehen benötigen. Angesprochen sind also verschiedene Berufsgruppen wie Aerzte und Aerztinnen, Therapeuten und Therapeutinnen, Lehrer und Lehrerinnen, Kindergärtner und Kindergärtnerinnen, Betreuer und Betreuerinnen von Horten und Krippen, Behörden und Beratungsstellen. Die Fachgruppe Kinderschutz ist keine Anlaufstelle für Private, da sich diese an die oben erwähnten Fachpersonen und Fachstellen wenden können. Ebensowenig ist sie Anlaufstelle, wenn das Vorgehen bereits klar ist und es um konkrete Hilfeleistungen für Opfer geht. In diesen Fällen sind die bestehenden Opferberatungstellen zuständig. Die Fachgruppe Kinderschutz konkurrenziert die bereits bestehenden Hilfsangebote nicht, sondern ist dringend auf deren Arbeit angewiesen.

Was bietet die Fachgruppe Kinderschutz konkret an Hilfe an?
Die Fachgruppe Kinderschutz versteht sich als Anlauf- und Beratungsstelle. Bei Bedarf trifft sie sich innerhalb kurzer Zeit und bespricht einen konkreten Fall anonym, um nachher die anfragende Fachperson oder Fachstelle bezüglich bester Vorgehensweise (über die nächsten sinnvollen Schritte) zu beraten und falls nötig, diese auch an die zuständige, geeignete Fachstelle oder Behörde (wie KJPD, KESB, Sozialdienst etc.) zu verweisen. Die Verantwortung und Handlungskompetenz bleibt bei den primär involvierten Fachpersonen und Fachstellen.
Als weitere Aufgabe versucht die Fachgruppe Kinderschutz bereits bestehende Beratungsstellen und Hilfsangebote im Sinne einer Bestandesaufnahme zu vernetzen.

Wie kann ich mit der Fachgruppe Kinderschutz Kontakt aufnehmen?
Die Mitglieder der Fachgruppe Kinderschutz sind über folgende Telefonnummern erreichbar (nötigenfalls auch an Wochenenden und Feiertagen):

Herr med.pract. Jan-Christoph Schaefer
KJPD: +41 52 630 01 60
Fax:   +41 52 630 01 69
jan-christoph.schaefer(at)spitaeler-sh.ch

Frau Dr. iur. Michèle Hubmann Trächsel
G: +41 52 632 20 68
michele.hubmann(at)bluewin.ch  

Herr Dr. med. Sergio Stocker
Praxis: +41 52 625 00 59
sergio.stocker(at)hin.ch

Frau Mirjam Gross
Schulischer Sozialdienst
G: +41 52 632 76 61
mirjam.gross(at)ktsh.ch

Ratsuchende können sich an dasjenige Fachgruppenmitglied wenden, welches ihnen vielleicht schon bekannt ist oder "näher" steht. Falls dieses nicht erreichbar ist, kann ein anderes Fachgruppenmitglied angerufen werden, welches auch über Stellvertretungen Bescheid weiss. Falls kein Fachgruppenmitglied erreichbar ist, kann man sich in dringlichen Fällen an den diensthabenden Kinderarzt/Kinderärztin wenden, erreichbar über Pädiatrischer Notfalldienst des Kantonsspitals Schaffhausen, Geissbergstrasse 81, 8208 Schaffhausen unter der Nummer 052 634 34 34.

Die Fachgruppe Kinderschutz bietet im konkreten Fall Beratung innerhalb von einer Woche, in dringenden Fällen innerhalb von 2 - 3 Tagen an.