Grundstückgewinnsteuern

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)

Alle Kantone besteuern Grundstückgewinne, die beim Verkauf von Grundstücken des Steuerpflichtigen erzielt werden. In beinahe der Hälfte der Kantone unterliegen all diese Grundstückgewinne einer Sondersteuer, der so genannten Grundstückgewinnsteuer.
Dabei handelt es sich um eine exklusive Steuer, d.h. die Gewinne werden ausschliesslich von dieser Steuer erfasst und unterliegen keiner weiteren Belastung.
Der Kanton Schaffhausen wendet diese Sondersteuer für die Gewinne der natürlichen Personen an.
In den übrigen Kantonen unterliegen nur die bei der Veräusserung von Privatvermögen erzielten Grundstückgewinne dieser Sondersteuer.
Hingegen werden Kapitalgewinne, die bei der Veräusserung von Immobilien des Geschäftsvermögens (aus den Aktiva eines Selbstständigerwerbenden oder einer juristischen Person) erzielt werden oder aus gewerbsmässigem Liegenschaftshandel stammen, mit der ordentlichen Einkommensbzw. Gewinnsteuer erfasst und einfach zum übrigen Einkommen bzw. Gewinn hinzugerechnet.
Im Übrigen werden Gewinne aus dem unbeweglichen Privatvermögen des Steuerpflichtigen vom Bund nicht besteuert.

Vorschriften im Kanton Schaffhausen

Die relevanten Artikel des Steuergesetztes sind:
Art. 62 
Art. 110 bis 121 
Art. 175