Kirchenbücher online

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)

Vor der Einführung des Zivilstandswesens im Jahr 1876 führte der Pfarrer Tauf-, Ehe- und Sterbebücher. Diese sogenannten Kirchenbücher reichen vereinzelt bis in die Mitte des 16. Jahrhunderts zurück. Geografisch umfassen sie das Gebiet der Kirchgemeinden, nicht der heutigen politischen Gemeinden.

Die Kirchenbücher sind im Online-Archivkatalog zu finden. Die Beschreibungen dazu enthalten wichtige Zusatzinformationen wie Nachträge von Geburts- oder Todesdaten, Hinweise auf Chroniken oder Pfarrerlisten.

Am Schluss der Beschreibungen führt ein Link zu den digitalisierten Bänden.

Die Archivverordnung schreibt für Personendaten eine Schutzfrist von 100 Jahren vor. Die Bände wurden 2013 digitalisiert. Bei jeder Seite, die eine Information nach 1913 enthält, erscheint deshalb ein Ersatzblatt mit einem Hinweis.