Namensänderung

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)

Namensänderung

Die Regierung des Wohnsitzkantons kann einer Person die Änderung des Namens bewilligen, wenn achtenswerte Gründe vorliegen. Der blosse Wille, den Namen zu ändern, genügt nicht. Es sind verständliche, nachvollziehbare und überzeugende Gründe anzuführen. Die Begründung darf weder rechtswidrig noch missbräuchlich oder sittenwidrig sein. Die angegebenen Gründe sind vom Gesuchstellenden zu belegen.

Vornamen können einfacher geändert werden. Es genügt nachzuweisen, dass ein anderer Vorname seit längerer Zeit gebraucht wird.

Ob eine Namensänderung bewilligt wird, liegt im Ermessen der Behörde. Das Amt für Justiz und Gemeinden orientiert sich grundsätzlich an der bundesgerichtlichen Rechtsprechung.

Die wichtigsten Informationen entnehmen Sie folgendem Merkblatt
Namensänderung nach Art. 30 Abs. 1 ZGB  

Gesetzliche Grundlage
Art. 30 des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (SR 210; ZGB)

Stand: Januar 2013