News

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)
11.09.2017
14. IBK-Künstlerbegegnung: Jugendtheater aus der Bodenseeregion in Schaffhausen

Rund 50 Jungdarsteller/innen, 15 professionelle Theaterschaffende, 13 Aufführungen, zehn IBK-Mitgliedskantone und -länder, ein Thema: ÜBER SETZEN. Die 14. Künstlerbegegnung der Internationalen Bodensee Konferenz (IBK) in Schaffhausen verspricht vom Freitag, 22. bis Sonntag, 24. September 2017 vielseitiges und erfrischendes Jugendtheater aus der Bodenseeregion.

Nach über einem Jahr Vorbereitungszeit lädt die Internationale Bodensee Konferenz (IBK), der Kanton Schaffhausen und das Projektteam unter der Leitung von Katrin Sauter und Stefan Colombo die Öffentlichkeit zu drei Tagen voller Begegnungen ein, die ganz dem Jugendtheater aus der Bodenseeregion und dem Motto ÜBER SETZEN gewidmet sind. Katrin Sauter beschreibt die Arbeit im Jugendtheaterbereich aus eigener Erfahrung: „Jugendtheater zu betreiben beinhaltet für Theaterschaffende immer auch, junge Menschen an der Mitgestaltung unseres Kulturraums und einer zukünftigen Gemeinschaft teilhaben zu lassen. Wenn wir am Puls der Zeit fühlen, Themen und Visionen der jungen Generation aufgreifen, diese mit Fragen konfrontieren und die Vielfalt ihrer Antworten künstlerisch verarbeiten, sind wir mit ihnen ständig als Über-Setzerinnen und Über-Setzer tätig.“ Das Projektteam und die 15 involvierten Theaterschaffenden schätzen, dass sich der ausführende Kanton Schaffhausen mit der 14. Künstlerbegegnung für diese Sparte im Kunstbereich und für den Nachwuchs stark macht. Regierungsrat und Kulturminister Christian Amsler, der den Kanton Schaffhausen in der Regierungskonferenz der IBK vertritt, weist darum insbesondere auf die Bedeutung der Kultur in der Arbeit der IBK hin: „Die IBK ist ein Kulturraum rund um den Bodensee, weshalb kulturelle Projekte wie die Künstlerbegegnung einen hohen Stellenwert innerhalb der IBK geniessen. Kultur soll verbinden und in einem kreativen Prozess Menschen in der Bodenseeregion zusammenführen.“ Dr. Roland E. Hofer, Leiter der Fachstelle für Kulturfragen, der den Kanton Schaffhausen in der Kommission Kultur der IBK vertritt, und der die Gesamtverantwortung für die diesjährige Künstlerbegegnung trägt, fügt an: „Der Kanton Schaffhausen hat die Organisation der diesjährigen Künstlerbegegnung sehr gerne übernommen, da die Sparte Jugendtheater in der Region Schaffhausen auch in der Kulturförderung einen ganz besonderen Stellenwert geniesst. Mit der Wahl der Sparte Jugendtheater sollen also die bereits vorhandenen Netzwerke gestärkt und die zukünftige Zusammenarbeit über die Grenzen hinweg vertieft werden.“ Ganz in diesem Sinne trafen sich die Theaterschaffenden bereits im Vorfeld, um sich auszutauschen und eine gemeinsame Vision für die diesjährige Künstlerbegegnung zu entwickeln.

Drei Tage ÜBER SETZEN

Das Publikum erwartet vom Freitag, 22. bis Sonntag, 24. September 2017 in der Schaffhauser Altstadt ein erfrischendes und abwechslungsreiches Programm, welches am Freitagabend mit der Eröffnungsperformance auf dem Fronwagplatz und am Sonntagnachmittag mit der Schlussperformance in der Rhybadi umrahmt wird.

Als besonderes Highlight zeigen am Samstag zehn Jugendtheaterensembles aus der IBK-Region ihre eigens für die Künstlerbegegnung erarbeiteten Kurzstücke. Zwischen 10 und 16 Uhr setzt das Publikum auf zwei begleiteten Touren von Spielort zu Spielort und von einem Stück ins nächste über. Auf dem Bleiche Hofplatz, dem Fronwagplatz, im Innenhof Safrangasse 6, beim Munotstieg und in der alten Unterführung bei der Rhybadi entfalten sich die Szenerien und Geschichten zum Thema ÜBER SETZEN: Von dort nach hier, vom Proberaum in die Gassen der Schaffhauser Altstadt, vom Text in die Bewegung oder Musik, aus der virtuellen Welt in Gassen und auf Plätze, aus dem Morgen und Gestern ins Heute, über Abgrenzungen, Hindernisse und Brücken hinaus. Die Kurzstücke ziehen das Publikum ins Geschehen hinein oder lassen es als stille Betrachter dem besonderen Theatererlebnis beiwohnen. Sie dauern rund 15 Minuten und sind so vielfältig wie die Theaterschaffenden in ihrer Herangehensweise und künstlerischen Arbeit und die jungen Spieler/innen zwischen 15 und 25 Jahren mit ihren Ideen, die sie in der Probearbeit einbringen konnten. Tourenstart ist um 10 und 11 Uhr jeweils auf dem Bleiche Hofplatz hinter dem Bahnhof Schaffhausen, unterwegs kann jederzeit eingestiegen werden. Wer die Stücke an den fünf Spielorten in der Altstadt auf eigene Faust erkunden will, trifft rechtzeitig zu Spielbeginn an den jeweiligen Plätzen ein.

Als weiteres Highlight gestattet das Vorstadttheater Basel – ebenfalls am Bodenseewasser zuhause - am Samstagabend mit dem Stück „Herr Macbeth oder die Schule des Bösen“ einen Blick auf die böseste aller Geschichten der Weltliteratur. Es erfindet – ganz nach dem Thema ÜBER SETZEN – Shakespeares «Macbeth» neu als Gruselkrimi. Vollgepackt mit Spannung, Scharfsinn und Witz richtet sich das Stück an ein Publikum ab 12 Jahren.

Ein besonderes Experiment, welches einige Übersetzungskünste erfordert, ist für alle Mitwirkenden die Schlussperformance. Die Theaterschaffenden und Jungdarsteller/innen übersetzen ihre bleibenden Eindrücke der 14. Künstlerbegegnung in eine gemeinsame Performance, welche erst am Sonntag innerhalb von vier Stunden erarbeitet und um 15.30 Uhr in der Rhybadi als Abschluss der Künstlerbegegnung aufgeführt wird. Wir dürfen gespannt sein, was aus diesen Begegnungen entsteht.

Ausser der Aufführung des Vorstadttheaters Basel (Reservation "Herr Macbeth" www.schauwerk.ch) sind alle Veranstaltungen kostenlos.

Weitere Informationen: www.ibk-kuenstlerbegegnung.org