News

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)
08.01.2008
Reduktion der Unternehmensbesteuerung und "Flat Rate Tax" gelten ab 1. Januar 2008


Der Regierungsrat hat die Änderung des Steuergesetzes auf den 1. Januar 2008 in Kraft gesetzt. Die Referendumsfrist ist unbenutzt abgelaufen. Damit wird die Gewinn- und Kapitalsteuer erheblich reduziert, was die Wettbewerbs- und Entwicklungsfähigkeit der ansässigen Betriebe und Unternehmen verbessert. Im Vordergrund steht die Sicherung von bestehenden sowie die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen. Weiter sollen das unterdurchschnittliche Wachstum bei den Arbeitsplätzen und bei der Bevölkerung gestoppt und notwendige Impulse für ein nachhaltiges Wachstum gesetzt werden. Konkret wird die Gewinnsteuer der juristischen Personen auf 5 % gesenkt. Gleichzeitig wird bei den natürlichen Personen sowohl bei der Einkommenssteuer als auch bei der Vermögenssteuer eine teilweise "Flat Rate Tax" eingeführt. Bei der Einkommenssteuer wird der progressive Tarif bis zu einem steuerbaren Einkommen von 200'000 Franken beibehalten, darüber wird er als Flat Rate Tax linear mit 9,9 % fortgeführt. Bei der Vermögenssteuer bleibt der progressive Tarif bis zu einem Vermögen von 857'000 Franken bestehen, darüber wird er als Flat Rate Tax linear mit 2,6 ‰ fortgesetzt.

Gleichzeitig hat der Regierungsrat eine entsprechende Änderung der Verordnung über die direkten Steuern beschlossen. Zusätzlich zu den Anpassungen an die Gesetzesrevision wird die Grundlage für die Information an die Steuerverwaltung über ausgerichtete Zusatzverbilligungen gemäss Bundesgesetzgebung über die Wohnbauförderung geschaffen.