News

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)
28.06.2018
Aus der Sitzung des Schaffhauser Erziehungsrates

Anlässlich seiner ordentlichen Sitzung 5/2018 vom 27. Juni 2018 hat sich der Erziehungsrat mit den folgenden Themen befasst:

Entlastung der Klassenlehrpersonen am Kindergarten

Bezüglich der vom Kantonsrat bewilligten Entlastungslektion hat eine Arbeitsgruppe, die mehrheitlich aus Vertretungen aus Kindergärten besteht, dem Erziehungsrat eine entsprechende Lösung vorgelegt. Der Rat beschliesst die Entlastung der Klassenlehrpersonen am Kindergarten so umzusetzen, dass diese "spürbar" als eine Lektion im Stundenplan integriert wird.

Zudem erlässt der Erziehungsrat einheitliche Unterrichtszeiten für sämtliche Kindergartenkinder des Kantons. Diese organisatorische Vereinfachung ist so gelegt, dass der Lehrplan 21 Kanton Schaffhausen im Kindergarten erfüllt werden kann. Die Änderungen treten mit Beginn des Schuljahres 2019/20 in Kraft.

EDK-Empfehlungen zur langfristigen Sicherung des prüfungsfreien Hochschulzugangs mit der gymnasialen Maturität

Das Eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung und die Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) streben im Rahmen der gemeinsamen bildungspolitischen Ziele an, den prüfungsfreien Zugang zu den universitären Hochschulen langfristig zu sichern. Das Gymnasium soll die allgemeine Studierfähigkeit der Maturandinnen und Maturanden gewährleisten.
Dies soll erreicht werden, indem basale fachliche Kompetenzen in Mathematik und Deutsch im Rahmenlehrplan festgelegt, die Transparenz und Vergleichbarkeit in den Prüfungsverfahren erhöht, die Übergänge in die Universitäten verbessert und die Studien- und Laufbahnberatung optimiert werden. Den Kantonen wird empfohlen, entsprechende Rahmenvorgaben zu erlassen. 

Zur Realisierung der Teilprojekte "Basale fachliche Studienkompetenzen" und "Gemeinsames Prüfen" beauftragt der Erziehungsrat die Kantonsschule

Schaffhausen, eine favorisierte Umsetzungsvariante und entsprechende Rahmenbedingungen bis zum Schuljahr 2019/20 auszuarbeiten. Zudem nimmt der Rat Kenntnis von den laufenden Arbeiten der anderen zwei Teilprojekte, insbesondere vom neuen Studien- und Berufswahlkonzept, das die Kantonsschule sowie die Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung des Erziehungsdepartements gemeinsam erstellt haben.