News

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)
30.10.2018
Ausbildungen an Informatikmittelschulen werden neu wieder finanziert

Der Regierungsrat hat beschlossen, dass Ausbildungen an Informatikmittelschulen ab dem Schuljahr 2019/2020 neu wieder finanziert werden. Damit kommt die Regierung auf einen Entscheid aus dem Entlastungsprogramm EP14 zurück. Hintergrund ist der Mangel an qualifiziertem Personal in der Schweiz im Informatikbereich. Eine berufsbildende Ausbildung im Bereich Informatik kann auf zwei verschiedene Arten erreicht werden: Durch das Absolvieren einer vierjährigen dualen Lehre oder über eine vierjährige Informatikmittelschule. Aktuell steht Jugendlichen im Kanton Schaffhausen, die sich zu Informatik-Fachkräften ausbilden lassen wollen, nur der Weg über die duale Ausbildung offen steht. Das Lehrstellenangebot ist jedoch begrenzt. Eine Ausbildung an einer Informatikmittelschule wird nicht finanziert, obschon sowohl der Bedarf an Fachkräften wie auch die Nachfrage nach Ausbildungsplätzen vorhanden sind. Die Nachfrage von Jugendlichen nach Ausbildungsplätzen im Bereich Informatik ist - trotz des aktuellen Lehrstellenüberflusses - derzeit höher als das Angebot. Aus diesen Gründen hat der Regierungsrat die Zahlungsbereitschaft für Ausbildungen an Informatikmittelschulen auf das Schuljahr 2019/2020 wieder eingeführt.