Schaffhausen-Altstadt, Nellenburger-Stadtrundgang

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)
Grabplatte (öffnet vergrössertes Bild in neuem Fenster)

Dank ihrer Lage und gezielter Förderung durch die Grafen von Nellenburg erlebte die Stadt Schaffhausen im 11. Jh. einen eigentlichen Boom. Reste aus jener frühen Zeit sind an verschiedenen Stellen zu finden.

Anreise:
Ab Bahnhof Schaffhausen wenige Schritte. Pkw-Parking Herrenacker. LK 1031, 689 500 / 283 500.

Besichtigung:
Zeitbedarf für Besichtigung 11/2–21/2 h.
Öffnungszeiten:
Altersheim Kirchhofplatz: tägl. 11–17 Uhr.
Stadtkirche St. Johann: tägl. 10–17 Uhr.
Münsterkirche: tägl.
Museum zu Allerheiligen: Di–So 11–17 Uhr,
Erwachsene/ermässigt: Fr. 9.00/5.00, Kinder gratis. Grossteils rollstuhlgängig. Für kulturell interessierte Kinder geeignet.

Weitere Informationen:
www.stadt-schaffhausen.ch
K. Bänteli, Schaffhausen im 11. und 12. Jahrhundert – Von der Boomtown der Nellenburger zur Stadt wie andere auch. In: International Conference «Medieval Europe Basel 2002». Reprinted Papers, S. 39–47. 2002.
K. Bänteli et al., Das ehemalige Kloster zu Allerheiligen in Schaffhausen. Schweizerische Kunstführer GSK Nr. 757/758. 2004 (erhältlich im Museum zu Allerheiligen).

Faltblatt