Sehtest / ärztl. Untersuchung / Nothelferkurs

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)

Sehtest
Vor dem Einreichen des Gesuches um die Erteilung eines Lernfahrausweises muss der/die Gesuchsteller/in sein Sehvermögen bei einem Arzt/Ärztin oder in einem anerkannten Optikergeschäft summarisch prüfen lassen. Das Ergebnis wird direkt auf dem Gesuchsformular eingetragen.
Der Sehtest darf nicht mehr als 24 Monate zurückliegen.

Ärztliche Untersuchung
Das Zeugnis einer Ärztin/eines Arztes der Stufe 2 gemäss VZV Art. 5abis ist erforderlich für Bewerber/innen um den Führerausweis der Kategorien C, C1, D oder D1 sowie für die Bewilligung zum berufsmässigen Personentransport.

Ein Zeugnis einer Ärztin/eines Arztes der Stufe 3 ist erforderlich für die erstmalige Untersuchung von über 65-jährigen oder körperbehinderten Bewerbern um einen Lernfahr- oder Führerausweis oder um eine Bewilligung zum berufsmässigen Personentransport.

Ergänzende/detaillierte Informationen unter: www.medtraffic.ch

Nothelfer, lebensrettende Sofortmassnahmen
Wer sich zur Prüfung der Basistheorie für den Erwerb eines Lernfahrausweises der Kategorie A, A1, B oder B1 anmeldet, muss nachweisen, dass der Kurs über lebensrettende Sofortmassnahmen (Nothelferkurs) absolviert wurde.
Der Kurs muss bei einer dazu anerkannten Organisation durchgeführt werden und darf nicht mehr als 6 Jahre zurückliegen.

Inhaber eines Führerausweises einer der erwähnten Kategorien sowie Ärzte, Zahnärzte. Tierärzte und Pflegepersonal mit Diplom sind vom Kursbesuch befreit. Über weitere Ausnahmen erteilt Ihnen das Strassenverkehrsamt gerne Auskunft.

Der Nothelferausweis muss spätestens mit der Anmeldung zur Theorieprüfung dem Strassenverkehrsamt vorliegen.