Theorieprüfungen

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)

Es gilt zu beachten, dass zwischen der Anmeldung und dem Prüfungstermin mit einer Wartefrist von etwa 4 Wochen gerechnet werden muss.

Prüfungsanforderungen
Als Grundlage der Basis-Theorieprüfung dient das Handbuch der Verkehrsregeln.
Eine bestandene Basistheorieprüfung ist Voraussetzung zum Besuch des Verkehrskunde-Unterrichtes und für Motorradfahrer/innen zusätzlich zum Besuch der Praktischen Grundschulung.

Für Bewerber/innen um den Führerausweis der Kategorien C, C1 und D, D1 die einschlägigen Regeln im Anhang zum Handbuch (Arbeits- und Ruhezeitverordnung, ARV: ARV I+II). Ebenso, wer beruflich Personentransporte durchführen will mit Fahrzeugen anderer Kategorien, muss an einer Prüfung nachweisen, dass er die Regeln kennt.

Bewerber/innen um den Führerausweis der Kategorien C, C1 und D, D1 haben sich ausserdem über technische Kenntnisse der Fahrzeuge und ihrer Ausrüstung auszuweisen.

Bewerber/innen um den Führerausweis der Kategorien F, M und G haben eine den Eigenarten der Fahrzeugkategorie angepasste, vereinfachte Theorieprüfung abzulegen.

Gültigkeitsdauer bzw. Übertragbarkeit
Die Theorieprüfung verfällt nach 2 Jahren, sofern der/die Bewerber/in nicht bereits den Führerausweis einer anderen Kategorie besitzt, welche die gleiche Theorieprüfung voraussetzt.
Bewirbt sich der/die Inhaber/in eines gültigen Lernfahrausweises (z. B. Kat. B) um eine weitere Kategorie (z. B. Kat. A1), so wird die Theorieprüfung auf diese Kategorie übertragen, sofern sie nicht mehr als 2 Jahre zurückliegt.