Unwetter vom 2. Mai 2013 - Ereignisanalyse

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)

Am Abend des 2. Mais 2013 traf ein heftiges Gewitter den Kanton Schaffhausen. Es fielen ca. 50 mm Nieder-schlag, davon über 30 mm in nur 10 Minuten. Sonst eher harmlos wirkende Bäche brachten grosse Abflüsse. Kantonsweit traten 10 Bäche traten über die Ufer. Der Freudentalbach richtete beim Tierheim Buchbrunnen und beim kantonalen Werkhof grosse Schäden an. Infolgedessen führte auch die Durach in der Stadt Schaffhausen Hochwasser. Neben der Stadt waren 14 weitere Gemeinden betroffen. Schadenschwerpunkt waren die Gemeinde Stetten und die Stadt Schaffhausen.

Wie dieses Hochwasser entstanden ist, war weitgehend unklar. Im Rahmen einer Ereignisanalyse wurden sämtliche verfügbaren Daten, Informationen, Bilder und Filme ausgewertet. Ziel der Abklärungen war die Beantwortung verschiedener Fragen:

- Wie war der Ablauf des Unwetters?
- Wie waren der Niederschlagsverlauf und die Intensitätsspitzen?
- Welche Bäche traten über die Ufer, welche Abflüsse entstanden?
- Wie lassen sich Niederschlag und Abflüsse statistisch einordnen?
- Stimmen die Gefahrenkarten?
- Welche Schäden entstanden?

Die Ereignisanalyse sollte insbesondere auch eine Überprüfung der kantonalen Naturgefahren-Strategie ermöglichen.

Unterlagen zur Ereignisanalyse des Unwetters vom 2. Mai 2013:
Zusammenfassung 
Ereignisanalyse  
Anhang zur Ereignisanalyse