Wutachrenaturierung 4. Etappe

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)

Winter/Sommer 2014

Zur Verbesserung der Gewässerstruktur in der Wutach wurden im Januar 2014 auf einer Strecke von 1700 m rund 140 Tonnen Findlinge eingebaut.

Im Juni und Juli 2014 wurden auf deutschem Gebiet verschiedene bauliche Massnahmen zur Strömungs- lenkung unter der Bauherrschaft des Kantons Schaffhausen ausgeführt. Mit den erstellten temporären Baumbuhnen und Kiesbänken wird die Strömung ans Schweizer Ufer abgelenkt, um gezielte Erosionen zu begünstigen.

Eingebaute Findlinge in der Wutach zur Strukturverbesserung
Stromschnellen und Hinterwasser dank Findlingen
Drei temporäre Baumbuhnen zur Begünstigung der Erosion im Seitenarm bei der Chollplatzhütte
Temporäre Baumbuhne zur Begünstigung der Erosion oberhalb des Hohlenaachgrabens
Aufbau der Kiesbank unterhalb des Gatterholzgrabens (1)
Aufbau der Kiesbank unterhalb des Gatterholzgrabens (2)
Kiesbank zur Begünstigung der Erosionen im grossen Seitenarm