News

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)
11.07.2017
Medienmitteilung Steuerstatistik 2017

Die Analyse der Steuereinnahmen der Steuerperiode 2015 bestätigt die Schaffhauser Steuerpolitik – namentlich bei den juristischen Personen – ein weiteres Mal. Verglichen mit der Vorperiode sind die Einkommenssteuereinnahmen von den natürlichen Personen zwar nur bescheiden gestiegen, bei den juristischen Personen fällt der Zuwachs mit über 16 Prozent Mehreinnahmen dagegen erneut sehr deutlich aus. Der Kanton Schaffhausen ist ein attraktiver und wettbewerbsfähiger Unternehmensstandort. Auffallend ist, dass über die Hälfte der Gewinnsteuereinnahmen von Verwaltungsgesellschaften stammen und dementsprechend mobil sind. In diesem Zusammenhang ist auf die Bedeutung der «Steuervorlage 17», welche der Bundesrat aufgrund der Ablehnung der Unternehmenssteuerreform III ausarbeiten lässt, hinzuweisen. Mit der Steuervorlage 17 soll die Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz für Verwaltungsgesellschaften und andere juristische Personen, die von der Abschaffung des Steuerstatus betroffen sind, sichergestellt werden. Zudem darf nicht vergessen werden, dass Unternehmensgewinne deutlich schwanken können und externen Einflüssen wie der Frankenstärke und der internationalen Konjunkturentwicklung ausgesetzt sind. Im Hinblick auf die Finanzierung der staatlichen Aufgaben ist auch die viel geringere Dynamik im Bereich der natürlichen Personen im Auge zu behalten.

Natürliche Personen - Einkommens- und Quellensteuer

2015 bezahlten die 46'736 primär Steuerpflichtigen 171.0 Mio. Franken Einkommenssteuern. Damit hat die Zahl der steuerpflichtigen Personen gegenüber 2014 1 um 1.0 % zugenommen und die Einnahmen aus der Einkommenssteuer sind um 1.3 % angestiegen. Dabei bezahlten die Steuerpflichtigen der Einkommensstufe bis 49'999 Franken (52.7 % der primär Steuerpflichtigen) 15.2 % der Einkommenssteuer. Die Steuerpflichtigen in den Einkommensstufen 0 bis 74'999 (76.1 % der Steuerpflichtigen) bezahlten 37.8 % der gesamten Einkommenssteuer. Die Steuerpflichtigen in den Einkommensstufen 200'000 Franken und höher (1.9 % der Steuerpflichtigen) entrichteten 17.6 % der gesamten Einkommenssteuer. Bei der Quellensteuer verminderte sich die Zahl der besteuerten Personen von 2014 bis 2015 von 12'116 auf 12'012. Die Einnahmen aus Quellensteuern waren mit 25.1 Mio. Franken tiefer.

Weitere Informationen zu den Steuerstatistiken erhalten Sie hier.